Amüsant war die Nachricht, dass durch die Hundesteuer man effektiv die Haushaltslöcher füllen möchte. Agenturen in Kreisstädten werden beauftragt, Hundehalter auf ihre Pflicht zu überprüfen, ob der vierbeinige Liebling steuern zahlt oder nicht. Rechtens! Er nutzt unsere Straßen, atmet unsere Luft, reißt die Schafherden der Bauern und trägt zum Klimawandel bei. Klar, Steuern müssen her. In Anbetracht des demographischen Wandels allerdings stellt sich mir die Frage, wie die Hunde ihre eigenen Steuern refinanzieren wollen, so in 30 Jahren. Oder aber, ihre Steuern beantragen, wenn es mal den Menschen nicht mehr gibt – die Stadt braucht ja weiterhin Steuereinnahmen.

Allerdings stellte ich mir tatsächlich schon öfter die Frage:

Wenn Roboter unsere Arbeit übernehmen. Wenn die Arbeitsbeschäftigungen sinken (siehe einen Beitrag zuvor: http://digitalervisionär.de/2017/01/10/wie-sieht-die-zukunft-der-automobilindustrie-aus-beginnen-wir-mit-taxis/ ) weil Maschinen sie ersetzt haben. Oder aktuell Maschinen schon durch den Bestand im Unternehmen echte Umsatzgeneratoren sind. Wieso zahlen die Maschinen keine Steuern? Warum zahlt das digitale Call-Center von Amazon keine steuern? Wenn in einer Fabrik in Deutschland ein Roboter 3 Mitarbeiter einspart – Fehlen drei Steuereinnahmen (wenn sich keine neue Beschäftigung ergibt). Warum bekommt der Roboter keine „Digital Steuer ID“ und zahlt je nach Tätigkeitsfeld seine Steuern?

Für mich ergibt das Sinn!

Angelo